Projekt Plankermira

 

RS_K_5P9200

Das Forschungsgebiet befindet sich im Gemeindegebiet von Tauplitz, nördlich der Ödernalm und liegt auf über 2000 m Seehöhe. Der Zustieg erfolgt über mehr als 800 Höhenmeter großteils weglos und nimmt etwa drei Stunden in Anspruch. Als Stützpunkt für die Forschungen dient die Schutzhöhle am Hochweiß (1625/74).

Zuletzt waren in den 1970er und 1980er Jahren Höhlenforscher aus Bad Mitterndorf (VHO, damals Sektion Ausseerland d. LV f. HK Stmk.) und aus Frankreich (G.S.D., G.S.C., S.A.C.) in diesem stark verkarsteten Gebiet tätig. Rund 60 Höhlen und Schächte wurden aufgenommen, teilweise erforscht und vermessen. Es blieben jedoch zahlreiche Höhlen und Höhlenfortsetzungen unbearbeitet, wodurch hier noch immer ein enormes Forschungspotenzial besteht.

Im August 2013 wurden mit dem Forscherlager “Plankermira-2013″ die Forschungen wieder aufgenommen.

Im Folgejahr konnte erneut ein Forscherlager in diesem Gebiet abgehalten werden. “Plankermira-2014″

Wildbaderhöhle

Aktuelle Informationen über die laufenden Forschungen findet man im Forschungsblog.