Kugelmühle

(Projekt Altaussee-Aquifer)

Kat.Nr.: 1623/221

Seehöhe: 805 m

Schüttung: 0 l/s -ca 10.000 l/s

Wassertemperatur:  ca. 6°C

GL: 228 m (35 m unter Wasser)

GH: +- 109,2 m (+ 2,6 m/ -106,6 m)

Die Kugelmühle wurde im Jahre 1993 entdeckt. Die erste Erforschung erfolgte 1995, wo bis zu einem Siphon vorgedrungen werden konnte. Bei einer Tour im Jahre 1998 musste festgestellt werden, dass die Höhle in 17 m Tiefe nun durch einen Versturz vollkommen blockiert ist.

 

Erst im Herbst 2010 gelang es dieses Hindernis wieder zu entfernen. Bei der anschließenden Befahrung gelang es   bis zum Siphon vorzudringen, welcher sich bei Niedrigstwasserstand auf Höhe des Altausseer Sees befindet.
Mehrere Tauchgänge im Winter 2012/2013 durch Peter Jeutter und Robert Seebacher erbrachten eine Länge   des Stratos-Siphons von bisher 35 m bei einer maximalen Wassertiefe von 14 m.
Dort stoppte leider eine sehr enge, senkrecht nach unten führenden Spalte die bisherigen Vorstöße. Die Erforschung der Unterwasserstrecke ist sehr schwierig, da starke Eintrübung die Sicht in kürzester Zeit auf Null sinken lässt. Aufgrund der fehlenden Strömung ist nach einem Tauchgang längere Zeit keine Verbesserung der Sichtbedingungen gegeben.

RS_P1050409

zurück zu Projekt Altaussee-Aquifer