Hemernbodenhöhle (1622/23)

Die Hemernbodenhöhle befindet sich unweit der Schiabfahrt nach Tauplitz auf dem Tauplitzalm-Plateau.

Die Höhle wurde 1977 erforscht und auf eine Länge von 132 m vermessen.

RS_P1060662

Im Winter 2011 konnte in der Höhle eine starke Wetterführung festgestellt werden, worauf die Forschungen in diesem Objekt wieder aufgenommen wurden.

Sämtliche bekannten Höhlenteile wurden neu vermessen, wobei auch einiges an Neuland entdeckt werden konnte. Leider gestalten sich weitere Forschungen sehr schwierig, wodurch die Bearbeitung dieser Höhle im Jänner 2014 mit einer Gesamtlänge von 205 m vorerst abgeschlossen wurde. An zwei Stellen könnte aber durch aufwendiges Ausräumen von Engstellen weitergekommen werden.

Im Jänner 2018 wurde bei einer informativen Befahrung festgestellt, dass aufgrund von abgeschmolzenem Eis, ein neuer Schachtabstieg zugänglich wurde.

FBIMG_1762

Bei bisher 15 Touren im Jahre 2018 gelang es 525 m des stark bewetterten Teiles zu erforschen und zu vermessen. Die Hemmernbodenhöhle wird dadurch zur dritten Großhöhle am Tauplitzalm-Plateau. Die neuen Höhlenteile sind teilweise mit Eis, aber auch mit massiven Sinterbildungen dekoriert. Über ein Schachtsystem mit geräumigen Abstiegen konnte bis zu einem sehr engen Mäander vorgedrungen werden. Hier fanden schwierige Erweiterungsarbeiten statt. Dahinter kann über einen 10 m-Schacht erneut ein Mäander erreicht werden. Endpunkt stellt zur Zeit eine Engstelle in 142 m Tiefe dar.

FBIMG_1781

Forschungsstand (26.06.2018):

Vermessene Gesamtlänge:                  728 m

Niveaudifferenz:                                  +-145 m (+3 m, -142 m)

Horizontalerstreckung:                          91 m

zurück zu Projekt Tauplitzalm-Tiefenbach